Mikado unter schwierigen Bedingungen

Gepostet von am Mai 30, 2017 in Blog, Hundegestützte Pädagogik im Klassenzimmer, Nana's Tagebuch | Keine Kommentare

Die extrem heißen Temperaturen machten nicht nur uns Menschen zu schaffen…

Deswegen wurden die  „Cody-Stunden“ auch ins Freie verlegt. Mikado im Deutschunterricht stand auf dem Stundenplan. Auf jedem der Holzstäbe stand ein Substantiv. Die Kinder hatten die Aufgabe, auf den von Cody gebrachten Stäben die jeweiligen Wörter zu lesen und sie dann in Ein- bzw. Mehrzahl in ihr Heft einzutragen oder sie im Wörterverzeichnis zu suchen. Den Kindern hat es großen Spaß gemacht. Cody war aufgrund der Temperaturen nicht so schnell wie sonst, was die Kinder aber durchaus verstanden haben.

Dann zog ein heftiges Gewitter auf mit allem was dazu gehört. Ein Mädchen hatte solche Angst, dass sie am ganzen Körper zitterte und kaum zu beruhigen war. Das war Cody’s großer Auftritt. Wir setzten die Kleine zu Cody, der tiefenentspannt auf dem Boden lag. Sie kuschelte sich an ihn und erzählte ihm jede Menge Sachen. Darüber vergaß sie fast ihre Angst. Als alles vorbei war, gab es ein Küsschen für Cody.

In der letzten Stunde kam Nana wieder dazu. Sie marschiert mittlerweile wie Cody mit der Schultasche durch den Raum und ist dabei so stolz. Und wie sonst auch, durfte sie das apportieren, womit Cody in den Stunden zuvor gearbeitet hat. Und auf Anhieb wusste sie was zu tun. Nicht nur ich war verblüfft. Nach 20 Minuten fielen beide Hunde in einen tiefen Schlaf. Kein Wunder – bei der Hitze!

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This